Meist kommentierte Beiträge

  1. Die Suche nach dem Ring der Macht — 3 Kommentare
  2. „Was Strammes“ legt los — 2 Kommentare
  3. Kumm loss mer fiere… — 2 Kommentare
  4. Kick in den Mai — 2 Kommentare
  5. „Dankbar“ am 1. Bergheimer Präventionstag — 2 Kommentare

Beiträge des Autors

Urkunden für die besten Zeugnisse und größten Lernfortschritte

Gleich zweimal gab es in den Klassen 5b und 5c eine Urkunde für den besten Lernfortschritt. Die Schülerinnen und Schüler konnten auch genau erklären, wann es so eine Urkunde gibt und wie man so etwas ausrechnet.

Die Schülerinnen und Schüler der Stufe 5, die eine Urkunde für das beste Zeugnis der Klasse erhielten, betonten, dass sie auf jeden Fall bei uns an der Erich Kästner-Schule bleiben wollen!
Das spricht für die tolle Atmosphäre in den Klassen 5 und deren Zusammenhalt. Eine tolle Stufe, betonte auch der Schulleiter Herr Frenz.

Zu Besuch bei Marlar

Unser Zoobesuch

Am Dienstag waren alle 5. Klassen gemeinsam im Zoo.

Trotz des regnerischen Wetters war unser Ausflug ein voller Erfolg.

Lustige Affen, große Braunbären, riesige Elefanten und auch Elefantenbabys- alles war dabei!

Ein besonderes Highlight war das Aquarium mit seinen vielen bunten Fischen und der wunderschönen Beleuchtung.

Die Klasse 5c freute sich außerdem sehr ihrem Klassenmaskottchen, dem Faultier, einmal so nah zu kommen.

Spannende Wettkämpfe – und trotzdem ein Miteinander

Nichts kann die Schülerinnen und Schüler der Erich-Kästner-Schule stoppen – auch nicht  der Regen. Kühl und nass war es am Dienstag, 2. Juli 2024, im Lukas-Podolski-Sportpark, doch die Wettkämpfe waren intensiv, heiß und spannend. Alle Schüler der Klassen 6 bis 9 starteten bei unserem Sportfest in den Leichtathletik-Disziplinen Weitwurf, Weitsprung und Sprint (50 m/75 m). Dabei gab es einige beachtliche Leistungen zu sehen. Auch im Fußball traten die Kinder und Jugendlichen gegeneinander an. Gesucht wurde das beste Team der jeweiligen Jahrgangsstufe. Es ging hart, aber fair zur Sache und am Ende durfte pro Stufe eine Klasse besonders jubeln. Die Siegerklassen 2024 sind: 6c, 7a, 8b, und die 9c, die sich den Titel erst im Elfmeterschießen gegen die gleichstarke 9b sicherte.

Kühl und nass ging es auch fünf Tage vorher bei unserem traditionellen Schwimmfest zu. Im Sportparkbad traten unsere Fünftklässler zu lustigen Spielen und spannenden Wettkämpfen an. Wettschwimmen, Surfen, Tauchen und Wasserball bescherten den Klassen 5a, 5b und 5c viel Spaß und Action. Nach so viel Bewegung und tollen Wettkämpfen freuen sich jetzt alle auf die Ferien. Vielen Dank an alle Teilnehmer und Helfer!

Eine der Besten in Deutschland

BK mit Vertrer:innen von Schülerzeitung aus Deutschland

Was Strammes mit zwei Preisen ausgezeichnet

Gleich zwei Preise ergattert hat jetzt unsere Schülerzeitung „Was Strammes“. In Berlin nahmen Aischa Haidara und Carla Quilolo die Auszeichnung von Bundesratspräsidentin Manuela Schwesig in Empfang. Unter 650 Einsendungen beim Schülerzeitungswettbewerb der Länder konnte „Was Strammes“ die Jury überzeugen und landete in der Kategorie Hauptschulen auf Platz 3 in Deutschland. „Diese Zeitung weckt durch ihr buntes Cover unser Interesse und macht durch ansprechende Eye-Catcher und Überschriften neugierig auf den Inhalt. Durch die Regenbogenfahne wird die für Jugendliche wichtige Frage nach geschlechtlicher Vielfalt und Mobbing in der Schule grafisch aufgegriffen. Es werden Vor-Ort Recherchen zu den Themen Umwelt und zum besonderen Umgang mit der Trauer in einem Hospiz durchgeführt. Die Reportage über den Besuch einer Assistenzhündin an der Schule sowie ein Interview mit einer Reporterin zum Thema Flucht und Migration werden interessant und ansprechend präsentiert. Die Zeitung ist bunt, klar strukturiert, weckt das Leseinteresse“, lautete die Begründung der Jury. Höhepunkt der Reise nach Berlin: Ein Besuch im Bundeskanzleramt bei Olaf Scholz.

Von NRW-Schulministerin Dorothee Feller nahmen die Redakteurinnen Marya Borislova und Jinane Boucheqif in Düsseldorf einen Sonderpreis entgegen. Beim Schülerzeitungswettbewerb im Rheinland, den der Rheinische Sparkassen- und Giroverband (RSGV) ausrichtet, sicherte sich das Redaktionsteam einen Gutschein in Höhe von 400 Euro für ein gelungenes Interview mit der WDR-Journalistin Isabel Schayani. Birgit Broich-Jansen

Foto 1: Aischa Haidara, Olaf Scholz, Carla Quilolo. Foto: Bundesregierung/Guido Bergmann

Foto 2: Schulministerin Dorothee Feller (2.v.l.), Betreuerin Birgit Broich-Jansen, Jinane

Auf zu neuen Abenteuern – ein toller Jahrgang verlässt die EKS

Das ganze Schulleben, aber besonders in der 10. Klasse, arbeiten unsere Schüler und Schülerinnen auf ihren Schulabschluss hin. Wie in jedem Jahr, so haben wir auch 2024 unsere 10. Klassen, passend zu den guten und sehr guten Abschlussergebnissen, in einem festlichen Rahmen letzten Freitag verabschiedet.

Der festlich geschmückten Mensa verliehen unsere festlich gekleideten Schüler/Schülerinnen noch etwas mehr Glanz und Glamour. Im Programm spielten die Schüler und Schülerinnen die tragende Rolle. Sie selbst führten mit gut vorbereiteten und witzigen Moderationen durch das Programm, traten mit der Schülerband auf und fanden Worte für ihre Klassen im Abschlussjahr.

Kleine Filmbeiträge erinnerten an die gemeinsam verbrachte Schulzeit; daran, mit welchen Freunden sie hier an unserer Schule wichtige Schulabschnitte gut bestritten und gemeinsame Unternehmungen erlebt haben. Es war ein Fest für Schüler/Schülerinnen und Lehrer/Lehrerinnen, von denen einige mit der begehrten Trophäe, dem Erich, von den einzelnen Klassen geehrt wurden.

Mit anregenden Gesprächen, guten Wünschen und dem Versprechen, die Schule bald mal wieder zu besuchen, klang die Feier bei von der CateringAG vorbereiteten kleinen Snacks und Drinks am Abend aus.

Wir wünschen unseren Abschlussschülern und -schülerinnen viel Erfolg beim Erreichen ihrer nächsten Ziele – sei es in der beruflichen oder schulischen Ausbildung.

Hier der Link zu weiteren Fotos!

Überleben in der freien Natur

Endlich war es soweit! Die 7a und die 7b fahren auf Klassenfahrt. Für die meisten Schülerinnen und Schüler war es die Erste! Durch Corona konnten die Schülerinnen und Schüler in ihrer Grundschulzeit nicht auf Klassenfahrt fahren. Schade eigentlich! Denn sowas wie eine Klassenfahrt wird man im Leben nie vergessen! Dieses Erlebnis wurde nun nachgeholt!

Rayan R. (7a):
Am Montag, den 03.06.24 haben wir uns um 10:00 Uhr an der Schule getroffen. Nach ca. 1h Fahrt mit dem Bus sind wir nun angekommen. Es fühlte sich jedoch irgendwie wie eine Ewigkeit an. Die Vorfreude war riesig. Für mich war es auch die erste Klassenfahrt. Nach einer kurzen Einführung konnten wir nun unser Zimmer belegen und unsere Betten beziehen. Im Anschluss gab es direkt Mittagessen und wir sind danach im Wald spazieren gegangen. Dort angekommen haben Emily und Peter, die uns den Nachmittag begleitet haben, einige Spiele vorbereitet. Das hat sehr viel Spaß gemacht. Völlig erschöpft ging es zurück und wir hatten ein wenig Freizeit. Die Zeit verging wie im Fluge und dann gab es auch schon Abendessen. Das war okay.  Am Ende haben wir noch zusammen einen Film geschaut. Schließlich sind wir dann alle ins Bett gegangen. Es war ein schöner erster Tag, aber die Nacht war noch sehr lang und lustig 😀

Eram (7a):
Am 2. Tag ging es direkt wieder in den Wald. Diesmal waren wir nur mit Peter unterwegs. Dieser Nachmittag war besonders spannend. Es wurde uns gezeigt, wie man draußen in der Natur überlebt.
„Welche Pflanzen kann man essen?“
„Wo findet man trinkbares Wasser?“ und
„Wo kann man am besten im Wald übernachten?“
Nach dem Mittagessen ging es zum Bogen schießen. Das war gar nicht so einfach. Es hat trotzdem sehr viel Spaß gemacht und am Ende konnten alle gut schießen. Nach dem Programm hatten wir wieder ein wenig Freizeit. Die Zeit raste. Dann war es schon Abend und der 2.Tag ging nun zu Ende. Am nächsten Morgen ging es nach dem Frühstuck direkt nach Hause. Richtig blöd, wir wären gerne eine ganze Woche geblieben.

Weitere Eindrücke:

Abdul (7b):
Ich hätte nicht gedacht, dass es so viel Spaß bringt. Mir hat alles gefallen! Ich wäre gerne länger geblieben. Das nächste Mal müssen wir eine Woche wegfahren.  
Safiya (7b):
Die Aktivitäten im Wald haben mir am besten gefallen. Dort konnten wir uns richtig austoben. Wir sind schön gewandert, aber es war auch ziemlich anstrengend. Insgesamt waren es so schöne Tage!
 

Viel Spaß im Pippolino


Enis (7a)
Wir waren im Pippolino und hatten sehr viel Spaß. Besonders hat mir die Rakete gefallen. Das hat so geruckelt. Es war der Wahnsinn.

Victoria (7c)
Im Pippolino hat es sehr Spaß gemacht, da es viele Möglichkeiten gab sich auszutoben. Da gab es Trampoline, ein Klettergerüst und Hüpfburge und noch vieles mehr. Es gab auch so eine Rakete. Das war so ein Flugsimulator. Das war richtig witzig. Wir hatten so einen schönen Tag!

Kevin (7c)
Ich fand es im Pippolino sehr schön, weil wir da sehr viele Möglichkeiten hatten sich zu bewegen. Das Personal war auch sehr nett zu uns. Ich werde das Pippolino eine gute Bewertung geben. In Zukunft werde da auf jeden Fall nochmal hingehen.

Ana Maria (7a)
Am 29.05.2024 sind wir ins Pippolino in Kerpen gefahren. Dort angekommen mussten wir ein wenig warten. Danach haben wir einen Stempel bekommen und konnten direkt starten. Wir haben sehr viel gespielt. Das Trampolin und die Rakete waren super.
 

Rund um die Printe in Aachen

Endlich war es soweit: Die Klasse 6c fuhr mit ihrer Klassenlehrerin Frau Frymark und Herrn Özer als Begleiter auf ihre erste Klassenfahrt nach Aachen. Wir hatten uns alle das ganze Schuljahr schon sehr darauf gefreut! Am Montagmorgen ging es mit dem Zug los in Richtung Aachen. Nach einer ungefähr zweistündigen Fahrzeit erreichten wir die Jugendherberge Aachen, wo wir die nächsten beiden Nächte bleiben würden. Nachdem wir das Gepäck auf unsere Zimmer gebracht hatten, fuhren wir mit dem Bus des öffentlichen Nahverkehrs weiter. Auf dem Programm stand eine Stadt-Rallye rund um die Printe, natürlich mit Probieren derselben. Nach einem leckeren Frühstück am Dienstagmorgen ging es in die Kletterhalle dieHalle in Aachen, in der sich die Schülerinnen und Schüler auf Trampolinen und verschiedenen Klettergerüsten richtig auspowern konnten. In der Kletterhalle konnten wir auch echtes Beachfeeling erleben. Auf 800 Tonnen Strandsand konnten wir Volleyball, Badminton und Fußball spielen und sind dabei mächtig ins Schwitzen gekommen. Aber das Strandfeeling war einfach super! Nach einem leckeren Döner und Eis folgten wir dann am späten Nachmittag den Spuren Karls des Großen mit einem Besuch im Aachener Dom. Während einer Führung durch das bedeutendste Wahrzeichen der Stadt Aachen lernten wir eine Menge über die 1200-jährige Geschichte der Kathedrale und über Karl den Großen, dessen Sarkophag in der Domschatzkammer ausgestellt ist.  

Abends machten wir nach dem Essen einen schönen Spielabend auf unseren Zimmern und mussten dann auch schon unser Koffer packen.

Am Mittwochmorgen ging es nach dem Frühstück wieder zurück nach Bergheim. Es war eine tolle Klassenfahrt mit vielen aufregenden Eindrücken, an die wir uns noch lange gern erinnern werden.

Eine schöne Überraschung am Nachmittag

Ein großes Dankeschön an die Mädchengruppe „Treffpunkt“ von Frau El Omari und an die freiwilligen Helfer für die kleine aber sehr feine Teeverkostung gestern in der 5. Stunde. Denn sie überraschten die Lehrerinnen und Lehrer und die Schülerschaft mit einer wunderbaren Teeverkostung im Foyer. Der marokkanische Minztee und die köstlichen arabischen Snacks kamen wunderbar an. Diese AKtion war ein voller Erfolg – vielen lieben Dank!!!

Notfalleinsatz an der EKS

Heute gab es leider einen unschönen Zwischenfall an der EKS, der zu einem Kriseneinsatz an unserer Schule führte.

Zwei Jungen aus der Stufe 8 haben im Klassenraum mit Pfefferspray aus dem Fenster gesprüht. Durch den Wind gelangte das Gas dann auch in den Klassenraum und verursachte bei der Lehrerin und mehreren Schülern eine Augenreizung sowie Atembeschwerden.
Nachdem ich von dem Vorfall informiert worden bin, habe ich das Schulgebäude evakuiert. Die gerufenen Rettungswagen, Feuerwehr und die Polizei waren schnell vor Ort. Die Feuerwehr tätigte im ganzen Gebäude Messungen; es wurde aber keine Reizgasgefährdung festgestellt, sodass der Unterrichtsbetrieb wieder normal aufgenommen werden konnte.
Nur der Klassenraum, in dem sich der Vorfall ereignete, wurde von der Feuerwehr noch einmal mit einer Lüftungsanlage gelüftet.
Insgesamt wurden 16 Schülerinnen und Schüler und die Lehrerin vor Ort ambulant behandelt. Die Lehrerin und eine Schülerin sind noch einmal zur Beobachtung mit ins Krankenhaus gefahren. Alle Eltern sind entsprechend informiert worden.

Ich bedanke mich ganz herzlich für das vorbildliche Verhalten unserer Schülerinnen und Schüler, die während des ganzen Notfalleinsatzes ruhig und besonnen geblieben sind. Ein Dank geht außerdem an unsere Lehrerinnen und Lehrer, die diese Situtation professionell und unaufgeregt in den Klassen geregelt haben. Ein ganz besonderer Dank geht an unser Krisenteam inklusive unserer Schülsanitäterinnen und -sanitäter, die den ganzen Einsatz hervorragend unterstützt haben. Ein ganz großer Dank geht dann natürlich auch an die Einsatzkräfte des Rettungsdienstes, der Feuerwehr und der Polizei, die die Situation professionell gemanagt haben. Herzlichen Dank!

Ich möchte mich aber auch bei Herrn Mießeler, dem Bürgermeister der Kreisstadt Bergheim, bedanken, der sich zusammen mit Mitgliederinnen vom Schuldezernat umgehend ein Bild von der Situation vor Ort gemacht hat und uns die nötige Unterstützung angeboten hat.

Aber vor allem wünsche ich mir, dass die Schülerinnen und Schüler und unsere Lehrerin, die durch das Reizgas Atembeschwerden bzw. Augenreizungen erleiden mussten, wieder ganz schnell genesen!!!

Michael Frenz